Aufschub II

Gerade wiedergefunden. Meine Vorlage zu Aufschub I, nur in freier Gedichtsform und weniger Prosa.


 

Aufschub.

Eine Bezeichnung
gar kurz für eine
Tätigkeit
die sich über lange
sehr lange
lange
Zeit
erstrecken kann.

Aufschub
heißt vermeiden.
Am Besten zu vergessen
was man tun
sollte
es aber nicht tut.

Prokrastination.

ein schönes Wort.
wenn auch verharmlosend
im Antlitz der
jedesmal
herannahenden Deadline.

Deadline

wörtlich Todeslinie –
Kopf ab
tot.

Jener nahende Zeitpunkt
wenn Aufschub ärgert
an einem nagt
bohrt
reißt
kratzt
zerfetzt
kurz:
wenn sie lästig wird.

Dann geht es endlich
ans Werk!
und ich bin dann doch
froh
letztlich meine Arbeit
getan zu haben.

Creative Commons Lizenzvertrag


  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Tumblr
  • Print
  • Add to favorites
  • Email
  • RSS

Fliegen tief (2009)

Wir sind zwei Fliegen, –
fliegen weit, so weit,
und sind so nah,
so nah und nicht weit
gekommen

Hügel, Berge, Klüfte, –
fließen tief, so tief,
und sind so steil,
so steil, nie kleiner
geworden

Zu tief, oh Himmel!
wir brechen entzwei,
so allein, wir zwei,
wir sind entzwei
gebrochen

Nun allein, fliege
ich so tief und
bin allein, so
allein und im Herzen
gebrochen

Da!, eine Fliege,
die fliegt so weit,
endlich weit, so tief, –
für mich in die Tiefe
geflogen

Komm!, Fliege, flieg!
flieg‘ hinein!, ins Tief,
ins Nichts, rette nichts
als mich und ich bin
gerettet

 

Creative Commons Lizenzvertrag


  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Tumblr
  • Print
  • Add to favorites
  • Email
  • RSS